Freitag, 5. März 2021

Rezension: Headhunt - Feldzug der Rache von Douglas Preston und Lincoln Child

Special Agent Aloysius Pendergast ist zurück. Diesmal gilt es einen Serienkiller zu fassen, der in New York sein Unwesen treibt. Der von der Presse getaufte „Enthaupter“ macht jagt auf die Köpfe seiner Opfer, hinterlässt aber keine Spuren. Erst stirbt die Tochter eines Tech-Milliardärs, dann ein Mafia Anwalt, ein Waffenhändler… Die New Yorker Polizei ist ebenso ratlos wie Special Agent Pendergast. Als sich dann noch ein skrupelloser Reporter die Story seines Lebens erfindet, steht New York kurz vor dem Bürgerkrieg.

„Headhunt - Feldzug der Rache“ ist bereits der 17. Band der Reihe rund um den eigenwilligen FBI Agent. Dieser Band ist anders als seine Vorgänger, den sein alter Weggefährte Vincent D’Agosta bekommt hier eine größere Rolle zugeteilt. Pendergast ist anfangs „nur“ "Beobachter“, dies empfand ich als sehr erfrischend beim Lesen. Auch der Mörder ist diesmal ein anderes „Kaliber“ und sogar ebenbürtig, wenn nicht sogar besser als Special Agent Aloysius Pendergast. In „Headhunt“ steht weniger das Mystische im Vordergrund, wie in den vergangenen Büchern, sondern gute alte Ermittlungsarbeit.

Fans der Reihe könnten vielleicht „enttäuscht“ sein, ich finde es, wie bereits oben erwähnt gut, dass Vincent D’Agosta eine größere Rolle bekommt. Ich bin gespannt, wie die Geschichte um den eigenwilligen FBI Agenten weitergeht und ob die offenen Fragen der letzten Bände geklärt werden. Das Buch lässt sich ohne Vorkenntnisse lesen und ist vielleicht ein guter Einstiegspunkt für Leser, die die Reihe noch nicht kennen.

5 von 5 Köpfen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://thorti1984.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.